¡Bienvenido a la Asociación Tres Soles!
Willkommen beim Kinder-und Jugendprojekt Tres Soles!

En este blog pueden encontrar cada vez nuevos aportes de la vida de los niños y jóvenes en Quillacollo (Bolivia).

In diesem Blog berichten die Kinder und Jugendlichen von Tres Soles in Quillacollo (Bolivien) in immer neuen Beiträgen über ihre Erlebnisse im Alltag, in den Ferien, über besondere Festtage...

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Excursión a la Acuaventura

El 27 de septiembre fuimos con Tres Soles de excursión a Acuaventura. Partimos a las 10 de la mañana. Llevamos comida para el medio día. Entonces llegamos a la piscina, entramos y los niños se cambiaron de ropa para entrar a la piscina. Nos divertimos mucho y después fuimos a hacer la parrillada, estaba haciendo mucho calor. Primeramente hicimos cocer el chorizo, les repartimos a los chicos con refrigerio porque ya era muy tarde y se estaban muriendo de hambre. Luego cocimos la carne y el pollo. Almorzamos casi a las 13.30 p.m. Les llamamos para que coman y vinieron como locos, porque estaban de hambre y comieron como hambrientos. Luego otra vez entramos a la piscina y habilitaron el tobogán. Subían los que tenían 14 años hacia arriba. Yo también subí y era super al principio. Me asusté, era como si mi alma se estaría saliendo de mi cuerpo. Creo que solo baje en 5 segundos o menos pero era divertido. Nos pasamos divertiéndonos toda la tarde y a las 17:30 nos venimos a la casa cansados de jugar. Algunos se quedaron dormidos de tanto jugar.

E.M.



Ausflug ins Schwimmbad  

 
Am 27. September haben wir mit Tres Soles einen Ausflug ins Schwimmbad gemacht.Um 10 Uhr morgens ging es los. Für ein Mittagessen im Freien haben wir uns Fleisch zum Grillen mitgenommen. Dann ging es ins los. Die Kleinen haben sich schnell umgezogen und sind direkt ins Becken gehüpft. Wir hatten jede Menge Spaß. Dann wurde der Grill angeschmissen. Zuerst haben wir Würstchen gegrillt und sie schonmal an die Hungrigsten verteilt, weil es schon spät war. Danach haben wir Fleisch und Hühnchen auf den Grill gelegt und gegen 13.30 Uhr gab es Mittagessen. Wir haben alle gerufen und sie sind wie die Verrückten angekommen, da der Hunger groß war. Nach einer kurzen Pause ging es wieder ins Becken und für die über 14jährigen zur großen Rutsche. Sie war so hoch, dass es eine Ewigkeit gedauert hat bis wir alle Stufen hochgestiegen sind. Ich habe mich auch getraut und es hat super viel Spaß gemacht. Dabei habe ich mich so erschreckt, dass mir mein Herz in die Hose gerutscht ist. Ich glaube ich war innerhalb von 5 Sekunden oder noch schneller unten. Das war ziemlich lustig. Wir haben uns den ganzen Nachmittag prächtig amüsiert, bis wir um 17.30 Uhr müde vom spielen nach Hause gegangen sind. Einige wollten dirket in ihr Bett, so viel haben sie gespielt.

Text: E.M.
Übersetzung: Ellen Schmitz und Katharina Ziegler



Keine Kommentare:

Kommentar posten